Stanisław Stückgold (1868 – 1933)

Stanisław Stückgold. Bauernhof

Malarz o bardzo ciekawym życiorycie. Osobiście, nie widzę jego pracy na ścianie ale inni proszą mnie bym je pokazywał.

Lot 529. Stanislaus Stückgold. Bauernhof. Öl auf Rupfen. (Ca. 1911-1915). Ca. 48,5 x 56,5 cm. Monogrammiert unten links, verso signiert. Estimate 3,500 euro. Karl & Faber Kunstauktionen. 07/16/20

Verso auf Keilrahmen und Rupfen diverse Bezeichnungen, kleine Etiketten und Zollstempel. Als Spätberufener kommt Stanislaus Stückgold erst mit 38 Jahren zur Malerei. Nach internationaler Karriere als Chemiker und Ingenieur sowie revolutionär-politischem Engagement für die Befreiung Polens von russischer Herrschaft einschließlich Verhaftung und Inhaftierung, studiert er noch einmal, zunächst Bildhauerei in Warschau, ab 1907 Malerei in München bei Simon Hollósy sowie in dessen Malerkolonie in Nagybánya in Ungarn. 1908 zieht Stückgold nach Paris, er wird Schüler bei Henri Matisse, lernt Henri Rousseau kennen und stellt bereits 1909 erstmals im Salon des Indépendants aus. 1913-1923 lebt Stückgold in München und führt dort zwischenzeitlich eine eigene Malschule. Marianne von Werefkin vermittelt ihm eine Ausstellung in der renommierten Galerie Hans Goltz, über Herwarth Walden ist er am Ersten Deutschen Herbstsalon in Berlin beteiligt, wo August Macke und Franz Marc auf ihn aufmerksam werden. Ab 1923 lebt er bis zu seinem Tod 1926 in Paris. Stückgolds Œuvre umfasst feinfühlig charakterisierende Porträts, u.a. von Albert Einstein und Else Lasker-Schüler, sowie leuchtend farbige Landschaften und Blumenbilder, die trotz des deutlichen Einflusses seines Lehrers Matisse seine künstlerische Eigenständigkeit zeigen.
Stanislaus Stückgold, Galerie Neue Kunst Hans Goltz, München 1917 (wohl Kat.-Nr. 13 o. 58, o.Abb.), verso auf dem Keilrahmen mit dem Etikett. Diese Ausstellung ging weiter zur Kunsthandlung Ludwig Schames, Frankfurt/Main und zur Kestner Gesellschaft, Hannover (wohl Kat.-Nr. 12 o. 52, o.Abb.).

Stanisław Stückgold (1868 – 1933)

3146

  1. Stückgold, Stanislaus (Warschau 1868–1933 Paris)
    Portrait von Elisabeth und Felicitas, Ehefrau und Tochter des Künstlers. Öl auf Leinwand. Verso Nachlassstempel des Künstlers. 84×69 cm.

Schätzung CHF 1000 – 1500. Schulter. 09/16/16

—————————————————————

3147

  1. Stückgold, Stanislaus (Warschau 1868–1933 Paris)
    Blumengruss (Bildnis von Elisabeth und Felicitas mit Blumenstrauss). Öl auf Leinwand. Unten links monogrammiert, verso Nachlassstempel des Künstlers, Inventurstempel der Gemeinde Dornach, sowie Etikett mit einem Verweis auf die Ausstellung in Wiesbaden. 85,3×59,8 cm.

Ausstellung:
Städtisches Museum Wiesbaden, Städtische Kunstsammlungen Bonn, Städtische Galerie München, 1958-59, Stanislas Stückgold: 1868 – 1933, Nr. 29.

Schätzung CHF 600 – 800

———————————————————————-

3148

  1. Stückgold, Stanislaus (Warschau 1868–1933 Paris)
    Winterlicher Tannenwald. Öl auf Karton, aufgezogen auf Karton. Unten rechts monogrammiert, verso Nachlassstempel des Künstlers. 54×40,30 cm.

Schätzung CHF 800 – 1200

——————————————————————–

6923

  1. Stückgold, Stanislaus (Warschau 1868–1933 Paris)
    Zodiac. Mischtechnik auf Papier. Unten links monogrammiert. Lichtmass 62,5×45,5 cm. Gerahmt.

Schätzung CHF 200 – 300

————————————————————————

6924

  1. Stückgold, Stanislaus (Warschau 1868–1933 Paris)
    Zodiak. Pastell. Unten rechts monogrammiert. Lichtmass 47×67,5 cm. Gerahmt.

Schätzung CHF 200 – 300

 

Stanisław Stückgold (1868 – 1933)

Stuckgold-2

Lot 84. Stanislav Stückgold (Varsó, 1868 – Párizs, 1933) – Portrait Albert Einstein
60,5*50,5 cm, Öl auf Sperrholz, Signed: St. St.
Stanislav Stückgold (Varsó, 1868 – Párizs, 1933) – Portrait of Albert Einstein
60,5*50,5 cm, oil on plywood, Signed: St. St.

Estimate 1,200 euro. Biksady. 05/25/16

Stuckgold

Lot 85. Stanislav Stückgold (Varsó, 1868 – Párizs, 1933) – Portrait eines Mannes
44*40 cm, Öl auf Leinwand, Signed: St. Stückgold
Stanislav Stückgold (Varsó, 1868 – Párizs, 1933) – Portrait of a man
44*40 cm, oil on canvas, Signed: St. Stückgold.

Estimate 470 euro. Biksady. 05/25/16

Stanisław Stückgold (1868 – 1933)

Stuckgold

Lot 542. Stanislaus Stückgold. Landschaft mit Reiter
Oil on canvas. 100 x 80.5 cm. Framed. Monogrammed ‘St.’ in reddish brown lower right. Additionally monogrammed ‘St.’ verso upper left and signed ‘Stückgold’ in red in the center. – Partial minimal rubbing. Entirely painted on the reverse.

Provenance
Formerly collection Clemens Weiler, Wiesbaden; Private possession, Hesse

Exhibitions
Munich 1917 (Neue Kunst Hans Goltz), Stanislaus Stückgold, cat. no. 23 with illus. p. 19; Hanover 1917 (Kestner-Gesellschaft), Stückgold, Josef Eberz. Gemälde, Graphik, IX. Sonderausstellung, cat. no. 23; Wiesbaden/Bonn/Munich 1958/59 (Städtisches Museum/Städtische Kunstsammlungen/Städtische Galerie), Stanislaus Stückgold. 1868 – 1933, cat. no. 15

Literature
Deutsche Kunst und Dekoration, XX. vol., issue 7-8, Darmstadt 1917, illus. p. 346; Clemens Weiler, Stanislaus Stückgold, Wiesbaden 1962, illus. p. 47

Estimate 8,000-9,000 euro. Lempertz. 11/27/15

Stanisław Stückgold (1868 – 1933)

Image
Stanisław Stückgold. Blumenstilleben

Ciekawy życiorys wyłania się ze skrawków informacji biograficznych. Syn bogatego żydowskiego kupca. Skończył liceum w Warszawie a potem studiował inżynierię na Politechnice Warszawskiej. Kontynuował nauke w Zurichu i na Sorbonie (chemię i filozofię). Studiował malarstwo w Monachium u Simona Hollosiego a także rzeźbę u Henriego Mattisse. Posługiwał się podobno aż 9-cioma językami.

Jego prace czasami pojawiają się w Niemczech, czasami na Węgrzech a ja zwracam swoją uwagę na stosunkowo proste i płaskie kompozycje człowieka o bardzo szerokich zainteresowaniach artystycznych i naukowych.


Los 292 Gemälde Stanislav Stückgold 1868 Warschau – 1933 Paris “Blumenstilleben” u. re. monogr. St. St. Verso auf d. Leinwand sign. St. Stückgold Öl/Lwd., 87 x 66 cm. Estimate 500 €. Döbritz am Hafen. 29/03/2014.