Kajetan Sosnowski (1913 – 1987)

Sosnowski

Lot 536. SOSNOWSKI, KAJETAN

Vilnius 1913 – 1987 Warschau

Ohne Titel.

Öl auf Leinwand,
sig. u. dat. (19)60 u.r., verso bez. “Genève” u. num.
“G/OVI-64/2-33”, 100×65 cm

Provenienz: Privatbesitz, Westschweiz.

Kajetan Sosnowskis künstlerischer Werdegang begann mit einer Ausbildung unter Tadeusz Pruszkowski und Wojciech Jastrzebiowski an der Akademie der Schönen Künste in Warschau. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gründete er kunstpädagogische Bildungsstätten an seinem Wohnort Siedlce sowie in Lodz. 1947-1951 übernahm er die künstlerische Leitung des Wochenblatts Kuznica und zog anlässlich der Redaktionsverlegung im Jahr 1949 nach Warschau, wo er den intensiven Austausch mit der Künstler- und Intellektuellenszene suchte. Zusammen mit den Malern Marian Bogusz und Zbigniew Dlubak gründete er 1955 die “Grupa 55”, in deren Rahmen er regelmässig ausstellte. Während Sosnowskis Frühwerk noch vom Postimpressionismus geprägt war, entwickelte der Künstler Mitte der 1950er Jahre einen dekorativ-metaphorischen Stil und arbeitete ab Ende des Jahrzehntes abstrakt. Fortan bestimmten gegenstandslose Zyklen sein Oeuvre, in denen Licht, Chemie und Ökologie thematisch eine zentrale Rolle einnahmen.

Es ist seine Faszination für die Eigenart des Lichtes, die Kajetan Sosnowski im angebotenen Gemälde des Zyklus “Obrazy puste” (leere Gemälde) mit starker Reduktion wiedergibt. Mit blossen Händen und ohne Unterstützung jeglicher Hilfsmittel brachte er den beinahe monochromen Farbauftrag auf der Leinwand an.

Estimation CHF 10,000. Dobiaschofsky. 11/10/17

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s